• Lina

Meet Thomas

Wir hatten die Möglichkeit, uns mit einigen Entwickler:innen aus der matched.io Community zu unterhalten und möchten euch die spannenden Ergebnisse nicht vorenthalten!



Heute hat sich Entwickler Thomas Zeit genommen und uns von guten Podcasts, seinen besten Entscheidungen für seine berufliche Laufbahn und seinem Weg zum Perfect Match mit best it berichtet.


best it ist eine mehrfach preisgekrönte eCommerce Agentur und gestaltet seit über 20 Jahren erfolgreich die Digitalisierung des Handels.







Moin Thomas, stell dich gern kurz vor.


Moin, ich bin Thomas 41 Jahre alt, Familienvater und ansonsten in der Techwelt unterwegs.


Was gefällt dir an matched.io?


Eigentlich habe ich dort genau das gefunden was mich bei den klassischen Jobbörsen gestört hat. Ich hatte sehr schnell mein Profil mit Präferenzen und eine entsprechende Vita erstellt, ohne viel Zeit dafür zu verschwenden wie ich denn einen Lebenslauf oder ein Anschreiben gestalten könnte. Außerdem fällt es einem sehr leicht durch die matches zu beurteilen, ob der Job und das Unternehmen passt. Ich stelle mir das auch für Arbeitgeber wesentlich einfacher vor, da sie, um eine Vorauswahl zu treffen, nicht ständig grundverschiedene Lebensläufe und Anschreiben durchforsten müssen. So bekommt man über euren Algorithmus und das Patternmatching eine sehr gute Vorauswahl und den passenden Eindruck vom match.


Wie lange hat es gedauert bis du deinen ersten Match hattest?


Das ging recht schnell. Ich hatte mein Profil, Skills, Wünsche und Präferenzen in ca 30 Minuten angelegt. Die ersten matches kamen dann auch schon einige Stunden danach rein und viele davon passten auch sehr gut.


Wie ging es nach dem Match weiter?


Ich war da schon sehr anspruchsvoll und gar nicht so offensiv, trotzdem konnte ich mir bei zweien der matches weitere Schritte vorstellen, da mir das Jobprofil schon sehr zugesagt hatte. Das ist dann auch unkompliziert, direkt und sympathisch abgelaufen. Drei bis vier Chatnachrichten, dann wurde der nächste Schritt vereinbart und der erste Interviewtermin kam dann via Mail rein.


Ein Lebenslauf ist ...


... sehr sperrig und in der klassischen Form irgendwie aus der Zeit gefallen. Aber grundlegend ist die Vita und die Erfahrung natürlich wichtig, aber ich finde man kann an der Form viel optimieren. Daneben sind die Softskills und der Mindset / die Einstellung genauso wichtig.


Welche war die beste Entscheidung in deiner beruflichen Laufbahn?


Da gibt es nicht die eine Entscheidung. Das wichtigste war aber wohl, nachdem mich die IT angefixt hatte, sich komplett darauf einzulassen und das auch beruflich durch zu ziehen.


Danach ging es eigentlich hauptsächlich darum einfach meiner Neugier und Interessen zu folgen und das Glück zu haben, solche Dinge auch mit in den Job einbringen zu können. Daraus hat sich dann Erfahrung gebildet und somit die Vorraussetzungen für Aufgaben, die dann jetzt möglich sind. Und so soll es dann auch noch eine Zeit lang weiter gehen :-)


Welchen Beruf haben sich deine Eltern für Dich vorgestellt?


Auf jeden Fall nicht die IT Branche. Aber in Ihrer Generation ist das ja auch 'Neuland'. Sie sind aber mittlerweile recht zufrieden mit meiner Wahl, da ich es ja auch bin. Aber was ich da so genau mache, verstehen sie bis heute nicht.


Was macht dir an deinem Job am meisten Spaß?


Dinge entstehen zu lassen, Probleme zu lösen und die damit verbundene Kreativität. Man braucht ja eigentlich nur einen Rechner und Netz und hat damit unbegrenzt viele Möglichkeiten. Außerdem mag ich diese ständige Weiterentwicklung der Techniken und dieses Community-Getriebene. Ich bin ein großer Fan vom OpenSource Gedanken.


Was ist dir bei der Arbeit wichtig?


Man sollte hinter seiner Arbeit stehen, es also für sinnvoll halten und zumindest meistens Spaß bei der Sache haben. Ansonsten finde ich ein Qualitäts- und Verantwortungsbewusstsein sehr wichtig.


Was macht einen guten Arbeitgeber aus?


Die Arbeitnehmer wichtig zu nehmen und ihre Stärken zu fördern.


Podcast oder Buch? Empfehlungen?


Ich mag die Podcasts von Matt Stauffer: - Twenty Percent Time - Laravel Podcast. Abseits der Techwelt mag ich autobiografische Bücher, wie auch Podcasts über interessante Personen, Lebensläufe. zb: Hotel Matze.


Vielen Dank, lieber Thomas, für deine Zeit!