• Ivy

Treffen sich ein Mathematiker und eine Biene

Ausgabe No 08/21


Moin!

Wir hören es überall - Digitalisierung ist die Zukunft, sie ist auf dem Vormarsch. Wir lieben neue Technologien und wir lieben unsere Umwelt. Kombiniert man beides, kann man künstliche Intelligenz nutzen, um Bienen einen optimalen Lebensraum zu schaffen. Denn ohne Bienen keine Vielfalt in der Natur, ohne Neuerfindungen und Weiterentwicklung keine Vielfalt in der Technologie. Viel Spaß beim Lesen, Ivy


Wie künstliche Intelligenz das Bienensterben verhindert

Egal ob durch Krankheiten, Pestizide oder den Klimawandel - große Teile der Bienenpopulation sterben jedes Jahr. Dank künstlicher Intelligenz kann dies jetzt verhindert werden. Das System erkennt Warnzeichen frühzeitig und kann entsprechende Handlungen einleiten, um Parasiten zu eliminieren oder die Temperatur zu regulieren. Das Bienensterben wird nicht nur minimiert, es werden optimale Lebensbedingungen geschaffen, um unsere Erde zu retten.

Lina - kauft ein Stück Land nur für ihren Beewise Container.

Jetzt die Bienen retten. (Englisch)









Mathematiker:innen sind die besseren Entwickler:innen

Das Gefühl vermittelt Joma Tech uns zumindest in seinem Video, in dem er einen Donut im Terminal programmiert. Von unserem Mathematiker Sven wissen wir: wer mathematisches Verständnis mitbringt, lernt Programmiersprachen leichter. Und wer Computer Graphik, Machine Learning oder Kryptographie machen möchte, dem hilft Mathematik auch. Aber für 99% aller Fälle braucht es das nicht.

Ela - bestellt sich gerade einen Abakus.

Schau hier rein! (Englisch)


Informatik als Pflichtfach

Die Nachfrage nach Entwickler:innen steigt weiter. Die Lösung: Informatik als Pflichtfach ab der 5. Klasse in deutschen Schulen. Zumindest fordert das die Mehrheit der Teilnahme einer Umfrage von Bitkom. Das Ergebnis sind dann hoffentlich eine Armee an IT-Fachkräften, die das Land so richtig aufmotzen.

Lina - holt sich den Zeitumkehrer, um auch in der Schule Informatik zu lernen.

Hier geht's zum Artikel.


Facebook erobert das Homeoffice

Oculus und Facebook haben ihren neuen virtuellen Arbeitsraum vorgestellt. Einfach VR-Brille auf, Arbeitsfläche scannen und alles wird direkt in den virtuellen Raum übernommen. Digitale Meetings werden in Zukunft damit noch interaktiver.

Charly - hat seinen virtuellen Arbeitsplatz schon eingerichtet.

Schau hier hinter die Kulissen. (Englisch)


Wer schreibt heute noch Code selbst?

Mit ihrer neuen und verbesserten Version vom Codex launcht OpenAI ein Programm, das menschliche Sprache in Code verwandeln kann. Die gleiche Technik ist auch in GitHubs Copilot aus unserer letzten Ausgabe zu finden. Codex kann durch einfache Befehle komplexe Programme und sogar Spiele schreiben. Programmieren hat gerade das nächste Level erreicht - oder?

Charly - hat seinen virtuellen Arbeitsplatz schon eingerichtet.

Schau hier rein. (Englisch)